Maritime Technologien

Passend zum diesjährigen Tagungsort, der Seehafenstadt Leer, steht am zweiten Veranstaltungstag erstmals die Session „Maritime Technologien“ auf dem Programm. Am Vormittag dreht sich in dieser Session alles um Strategien und Perspektiven für den Schiffbau. Der Nachmittag gibt einen Einblick in moderne Geschäftsmodelle in der maritimen Produktion. Beide Schwerpunkte werden nach den Fachvorträgen jeweils durch eine Podiumsdiskussion noch einmal von allen Seiten beleuchtet. 

29. September 2022 - Block III

Schwerpunkt: Schiffbau

maritim_weiss

10.30 Uhr
Smart Industry – Perspectives for shipbuilding
Hans Praat, NOM
www.nom.nl

Doze_Marstrat

10.50 Uhr
Study „Productivity improvement in the Northern Netherlands shipbuilding industry“ 
Harry Doze, Marstrat
www.marstrat.nl

vanderBles_Conoship

11.10 Uhr
The potential of shared facilities for digital production in shipbuilding
Guus van der Bles, Conoship
www.conoship.com

Franzelius_HB Hunte
maritim_weiss
Klimp_Wagenborg
maritim_weiss
vanderBurg_FME

11.30 Uhr
Podiumsdiskussion 
“Potenziale Deutsch-niederländischer Kooperation im Schiffbau“

  • Wolfgang Franzelius, HB Hunte Engineering GmbH
  • Alfred Hartmann, Reederei Hartmann
  • Theo Klimp, Wagenborg  
  • Hans Praat, NOM
  • Leo van der Burg, FME

29. September 2022 - Block IV

Schwerpunkt: Datengetriebene Geschäftsmodelle für die maritime Wirtschaft

maritim_weiss

13.25 Uhr
Geschäftmodelle mit Künstlicher Intelligenz: Anwendungsbeispiele für den Mittelstand
Jan Schneider, Hochschule Emden/Leer
www.hs-emden-leer.de

maritim_weiss

12.45 Uhr
The AI coalition and its contribution to the maritime economy

Prof. Dr.-Ing. Jan Post, University Groningen / Philips
www.aihub-noord.nl

Leites_Zeppelin

13.05 Uhr
Gesteigerter Nutzen von Brennstoffzellen durch digitale Geschäftsmodelle
Keno Leites, Zeppelin Power Systems GmbH
www.zeppelin.com

Leites_Zeppelin
maritim_weiss
maritim_weiss

13.45 Uhr
Podiumsdiskussion 
“KI als Geschäftsmodell in der Schifffahrt“ 

  • Keno Leites, Zeppelin
  • Prof. Dr.-Ing. Jan Post, University Groningen / Philips
  • Jan Schneider, Hochschule Emden/Leer
de_DE_formalDE